MODx CMS:: Das CMS MODx ist vom Backend, Frontend, eigener Module, Snippets und Plugins her perfekt, API gut dokumentiert.Link zur Webentwicklung in Hamburg

MODx: CMS ist nicht gleich CMS - MODx muss es sein.

Das MODx ist das CMS, dass mir bislang als CMS am meisten zusagt, da dieses CMS leicht zu erweitern ist, obwohl es erst die Version 0.96 ist ! Meiner Meinung nach hat es die Version Nr 1 schon längst verdient!

MODx Splash

Es fehlen ein paar Kleinigkeiten, wie zB die Mehrsprachigkeit, die sich als schönes Beispiel aber leicht einbauen lässt. Ein Workaround dazu findet man unter http://wiki.modxcms.com/index.php/De:Mehrsprachige_Site Und wenn man das "/de/", "/en/" usw. in der URL der MODx Seite nicht haben will, lässt es sich auch schön über Sessions lösen. Dazu habe ich einen eigenen Workaround für MODx, der die Hauptsprache (nicht Strict) des Browser ausliest, diese dann, falls verfügbar darstellt und ansonsten, die Defaultsprache anzeigt. Sobald man davon abweichen will, kommt eine Session ins Spiel. Finde ich als Lösung völlig in Ordnung. Denn nur beim drücken des Landes - "Fähnchens" kommt die Session erst ins spiel, vorher nicht. Ich finde, dass man dies dem User durchaus abverlangen kann.

Des Weiteren ist das Backend vom MODx mittells mootools aufgebaut, was nach längerem nutzen Fehler produziert, aber das stört mich nicht im geringesten, denn trotz beliebiger js-Fehler funktioniert alles, so wie es soll, alles steht da wo es stehen soll und das ist doch das Wichitgste. Also noch nichts Ernsthaftes, was gegen MODx spräche!

Das Modul Quickedit sorgt dafür, dass der Redakteur, oder auch Moderator so gut, wie gar nicht mit dem MODx - Backend in Berührung kommen müssen, bis auf: sich einmal ein zu loggen, damit die Buttons im Frontend erscheinen, die man nach belieben dann auch noch sebst schön positionieren kann (per CSS, Userfreundlich). Der einzige Grund, warum der MODx User ins Backend gehen muss ist, wenn für keywords, description, summary, und Ähnlichem vorne entweder keinen Platz mehr ist, oder der User (Kunde) es so nicht wünscht und diese paar mal im Jahr, die er dann ins MODx Backend muss einfach akzeptiert. Da ist Typo3 meiner meinung nach viel zu aufgebläht, wenn ich das so sagen darf, und doch: jeder kennt es, alle wollen es haben, es kann alles, aber allein schon die Schulung des Personals, das Typo3 bedienen soll, kostet ein heiden Geld und ist zum Teil völlig unnötig. Überzogen, quasi nutzlos groß. Nicht für Mittelständische Betriebe geeignet. NULL!! Eine MODx Schulung für einen Redakteur, bzw Moderator würde ich auf 2-3 Stunden ansetzen!.

Von mir umgesetzte MODx Seiten:
www.tennisanlage-eichenhof.de
www.schuchmann-wines.com
www.kress-mode.de
www.do-it-nao.de
www.blickwechsel.tv
www.heinrichklingenberg.com
www.kruegel-umzuege.de

Alles noch in der 0.9.6er Version, wegen des QuickEdit Moduls - einfach genial.

Evolution und Revolution bieten mir keinen Mehrwert - eher im Gegenteil - und außerdem kann ich mit dem 0.96er alles Umsetzen, wie ich es möchte.

 

Beauftrage mich!

 

Diese Seite entspricht den Spezifikationen für XHTML 1.0 und CSS nach W3C.



Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!

Ich werde relativ gut bei den Suchmaschinen gefunden, evtl. auch bei Ihrer Suche nach einer Antwort, die auf meiner Seite nicht oder nur ungenügend abgehandelt wird. Dies kommt daher, dass es oftähnliche Suchmaschinenanfragen gibt, die aber was ganz anderes meinen. Falls dies jetzt zutrifft, schreiben Sie mich einfach unter webentwicklung@tomislav.net an (oder "skypen" Sie mich an) und ich werde mich bemühen Ihre Frage soweit und so schnell ich kann zu beantworten.

tomislav kramarić    •    für webdesign-holder
web development    •    schulterblatt 75    •    20357 hamburg    •   Mail   •   Skype   •   0172 - 422 69 57